Berufshaftpflicht Krankenschwester

Krankenschwestern respektive Krankenpfleger über einen der respektabelsten und verantwortungsvollsten Berufe aus. Neben den Ärzten retten Schwestern Leib und Leben und setzen nicht selten auch die eigene finanzielle Situation aufs Spiel. Denn ein falscher Griff, ein falsches Medikament oder eine Fehler bei der Blutabnahme und schon kann es zu Personenschäden kommen. Im Vergleich zu anderen Berufen ist die der Krankenschwester besonders risikoreich. Eine Berufshaftpflichtversicherung stellt Sie von Forderungen frei und setzt sich auch dann für Sie ein, wenn die Ansprüche gegen Sie nicht gerechtfertigt sind.

Mit einer Berufshaftpflichtversicherung unter dem Kissen schläft es sich deutlich entspannter als ohne Versicherungsschutz. Darüber hinaus bietet die Absicherung auch eine Rechtsschutzversicherung.

Die Kosten für eine Berufshaftpflichtversicherung im Vergleich

Die Beitragskosten der Versicherung liegen sehr unterschiedlich. Krankenschwestern bzw. Krankenpfleger im Pflegedienst können kostensparsame Versicherungen wählen, die dennoch hohe Leistungen mit sich bringen. Eine Krankenschwester-Haftpflichtversicherung sollte sich dennoch dadurch auszeichnen, das die Leistungen sehr hoch ausfallen. Im Speziellen gilt das im Rahmen der Personenschäden bei Patienten. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Pflegerin angestellt oder freiberuflich tätig ist. Eine Haftpflicht sollte Personenschäden immer zum Inhalt haben. Von einer Vermögensschadenhaftpflichtversicherung ist daher abzuraten. Erfahren Sie hier auch mehr zur Berufshaftpflicht für Zahnärzte.

Jetzt Vergleich anfordern >

Freiberuflich oder angestellt tätige Krankenschwester

Es gibt mittlerweile in deutschen Krankenhäusern nicht mehr nur angestellte Schwestern, sondern auch freiberufliche Krankenschwestern. Als Freiberufler ist eine Berufshaftpflichtversicherung fast immer Voraussetzung, um einen freien Beruf auszuüben. Verpflichtend ist eine berufliche Haftpflichtversicherung insbesondere auch für Ärztinnen und Ärzte. Eine private und eine berufliche Haftpflichtversicherung lassen sich kombinieren und senken die Tarifkosten. Weitere wichtige Absicherungen können die private Krankenversicherung, die Altersvorsorge als auch die Berufsunfähigkeitsversicherung sein.

Krankenschwesterverbände in Deutschland, Österreich und Schweiz

Es gibt eine Reihe eingetragener Krankenschwesterverbände, die mit etlichen Vorteilen überzeugen können. Eine Krankenschwester kann sich auch über die Möglichkeiten einer Berufshaftpflichtversicherung beraten lassen:

  • Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe – DBFK
  • DPV Deutscher Pflegeverband e.V.
  • Verband der Schwesternschaften
  • ÖGKV – Österreichischer Gesundheits- und Krankenpflegeverband
  • BvPP – Bundesverband unabhängiger Pflegesachverständiger und PflegeberaterInnen
  • BOEGK – Bundesverband Österreichischer Gesundheits- und Krankenschwestern/pfleger
  • BKKÖ – Berufsverband Kinderkrankenpflegeverband Österreich

Pflegerinnen und Pfleger haben zudem die Chance auf günstigere Beiträge mit Hilfe eines Versicherungsvergleichs. Es steht Ihnen auch hier die Option des Tarifvergleichs zur Verfügung.

BU Versicherung mit Infektionsklausel für Krankenschwestern

Das Risiko einer Infektion ist für Krankenpflegerinnen besonders hoch. Eine Absicherung bietet eine private Berufsunfähigkeitsversicherung. Dabei sollten Krankenhausangestellte immer auch auf die Infektionsklausel achten. Denn laut Paragraph 31 Infektionsschutzgesetz kann Ärzten und Krankenschwestern das Berufsverbot ausgesprochen werden. Einen wirtschaftliche Absicherung kann jedoch die BU Versicherung bieten.

Jetzt Vergleich anfordern >